Freitag, 20. Februar 2015

Vorfrühling in Ralligen

Wenn man ans Nordufer des Thunersees fährt, stellt man fest, dass hier schon der Vorfrühling begonnen hat mit den typischen Zeigerpflanzen Leberblümchen, Huflattich und der Haselblüte. Doch eigentlich war das nicht der Grund, weshalb ich in Ralligen eine kleine Wanderung unternahm. Vielmehr wollte ich nach Orchideen suchen, welche es hier auch gibt.
Denn einige Arten, welche ihren Ursprung im Mittelmeergebiet haben, haben bei uns ihren ursprünglichen Lebensrythmus beibehalten und bilden ihre Blätter für den neuen Trieb schon im Herbst aus. Ihre zarten Rosetten lassen sich so im Winter einfacher beobachten als wenn das spriessende Gras die Sicht behindert.
Zufrieden konnte ich feststellen, dass sowohl die Bienen- als auch die Hummelragwurze auf den schneefreien Magerwiesen ihre Blätter gebildet haben und hoffentlich später in diesem Jahr auch blühen werden.




Leberblümchen (Hepatica nobilis) mit Blattlaus in der Blüte!









Huflattich (Tussilago farfara)





Haselnuss (Corylus avellana)
Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera)


rechts der Niesen


Der Thunersee: ein Meer aus Licht
Hummel-Ragwurz (Ophrys holosericea)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen