Donnerstag, 24. September 2015

Späte Blüte

Nachdem der Blumenwanderer im Frühling mehrmals den botanischen Garten von Bern besuchte, hatte er nun wieder Zeit, sich diesem botanischen Eldorado zu widmen. Tausende von Pflanzenarten versammeln sich in dieser parkartigen Oase, darunter auch viele seltene einheimische Arten. Die diskreten Spätblüher setzen nun ihre Farbtupfer in die schon herbstlich anmutende Gartenlandschaft. Im folgenden werden aus der immer noch grossen Blütenfülle nur Arten gezeigt, die auch bei uns in der Schweiz wild vorkommen.
Vorab einige Fruchtstände, die eine ganz eigene Schönheit ausstrahlen.



Saflor (Carthamus lanatus), auch Wollige Färberdistel genannt,
ist eine gelbblühende Walliser Rarität aus dem Mittelmeerraum


Vielblütiges Salomonssiegel (Polygonatum multiflorum)
die Pimpernuss (Staphylea pinnata) ist ein seltenes
einheimisches Laubgehölz. In der aufgeblasenen
Frucht raschelt je eine hartes Nüsschen.



die Rundköpfige Kugeldistel (Echinops spharocephalon)
kommt sehr zerstreut im Wallis vor
ganz anders die bei uns häufige Wilde Karde
(Dipsacus fullonum)




Was ist denn das?....

der Fruchtstand des Germers (Veratrum album)!

















das bei uns fast nur im Wallis vorkommende
Alpen-Helmkraut (Scutellaria alpina)
Im Frühjahr sah der Blumenwanderer unzählige blühende
Kos-Veilchen, jetzt sind die einheimischen dran:
Efeublättriges Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium)



der Gelbe Günsel (Ajuga chamaepitys) blüht immer noch



der BOGA hat auch eine zutrauliche Katze,
die sich hier am Grase labt.

die Goldaster (Aster linosyris)......
steht jetzt in voller Blüte.....



während die Berg-Aster (Aster amellus)
schon am Abblühen ist


Stiel-Eiche (Quercus robur)




Schwarz-Föhre (Pinus nigra)
der sonst nur im äussersten Tessin anzutreffende
Spierstaudenblättrige Alant (Inula spiraeifolia)



Quirlige Salbei (Salvia verticillata)


Dunkle Königskerze (Verbascum nigrum)



Gelbe Skabiose (Scabiosa ochroleuca)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen