Mittwoch, 15. Juli 2015

das Sefinental

Kaiserwetter im Berner Oberland, auch im Sefinental!
Dieses liegt oberhalb von Stechelberg im Lauterbrunnental und endet im Kilchbalmkessel zu Füssen des gewaltigen Gspaltenhorn-Bütlassen-Grates.
Diese Wanderung entspricht einem Vorschlag von Sabine Joss in ihrem bezaubernden Buch "Blütenwanderungen in den Schweizer Alpen". Zusätzlich zu den dort vorgestellten Arten fand der Blumenwanderer noch den im Berner Oberland äusserst seltenen Berg-Drachenkopf.


Vom Eiger bis zum Gspaltenhorn:
dieses Panorama begleitete den Blumenwanderer, als er
von Mürren aus am Bryndli vorbei zur Rotstock-Hütte wanderte
Besten Dank Hanspeter!


die Blüten des verbreiteten Alpen-Milchlattichs
(Cicerbita alpina ) sind einer näheren Betrachtung wert

am Bryndli oft angetroffen: die Strauss-Glockenblume
 (Campanula thyrsoides).....
und die Paradieslilie (Paradisea liliastrum)

Eiger, Mönch und Jungfrau einmal anders, nämlich von Westen her gesehen. 
Ganz unten ist Gimmelwald zu erkennen, wo die Wanderung enden wird.


das Einköpfige Ferkelkraut
(Hypochaeris uniflora).......

mit seinem oben verdickten
Stängel und der kraus behaarten Hülle


Orangerotes Habichtskraut (Hieracium aurantiacum)

die eindrücklichen Zungen- und Röhrenblüten des
Wohlverleihs (Arnica montana)












schon kommt das Ziel in Sicht: die Kilchbalm mit dem
Gspaltenhorn in der Mitte, rechts davon die Bütlasse



beim Männertreu (Nigritella nigra) ist die Lippe 
nach oben gerichtet, nicht wie bei anderen .....

Orchideen nach unten. Aber um das zu erkennen,
braucht es ein gutes Auge.


Bärtige Glockenblume (Campanula barbata)




Alpen-Goldrute (Solidago virgaurea subsp. minuta)



ein Büschel Kugelorchis,
pardon: Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Alpen-Hagrose (Rosa pendulina)


Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa)

nach Meinung des Blumenwanderers unsere schönste
Kleeart: der Purpur-Klee (Trifolium rubens)

der Berg-Gamander (Teucrium montanum),
ein Lippenblütler ohne Oberlippe
ein Brunellenhorst veranstaltet eine Blütenorgie




als ein botanisches Highlight des Tages!






schon wieder Brunellen?
Nein, der seltene Berg-Drachenkopf
(Dracocephalum ruyschiana)........





schaut wie eine Blüte aus und besteht doch aus
unzählig vielen: die Grosse Sterndolde
(Astrantia maior) ist ein Doldenblütler



Aestige Graslilie (Anthericum ramosum)





Kriechende Hauhechel (Ononis repens)

Fleischers Weidenröschen (Epilobium fleischeri)


im Sefinental oft angetroffen:
die sonst seltene weisse Variante der 
Nesselblättrigen Glockenblume (Campanula trachelium)


Fruchtstände der Korallenwurz (Corallorhiza trifida), .....


einer seltenen Orchideenart







in der wolkenverhangenen Kilchbalm liegen noch Ueberreste
der Staublawinen, die letzten Winter hier niederdonnerten

eine grosse Rarität: die Gelbe Betonie
(Stachys alopecuros).....



 hat auf den steinigen Matten 
der Kilchbalm Zuflucht gefunden


















Auch ihre Laubblätter gefielen dem Blumenwanderer



eine Nessel im Würgegriff der
Nessel-Seide (Cuscuta europaea).
 Laubblätter oder Wurzeln sucht man bei ihr
vergebens, denn sie ist ein Vollschmarotzer


das Sophienkraut (Descurainia sophia)
ist ausserhalb des Wallis selten, ebenso wie......




der Igelsame (Lappula deflexa), ein
kleinblütiges Borretschgewächs,......



dessen stachelige Früchtchen der Blumenwanderer
zu Hause an seinen Hosenbeinen wiederfand.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen