Sonntag, 12. Juli 2015

das Rotmoos

Dort wo das Berner Oberland und das Emmental einander die Hand reichen, liegt das Rotmoos. Dieser auf dem Gemeindegebiet von Eriz liegenden Moor-Landschaft mit knorrigen Bäumen, murmenlnden Bächen und den schroffen Flühen des Hohgant im Hintergrund wohnt
eine eigene Mystik inne.
Hier einige Aufnahmen, die der Blumenwanderer machte, als er vom Innereriz aus dem Rotmoos zustrebte.



Die Nordseite des Hohgant-Massivs



von der Schrattenfluh bis zur Sichle





der Rippenfarn (Blechnum spicant) mit steif
aufrechten fertilen Blättern in der Mitte




ein alter Bergahorn (Acer pseudoplatanus)



die seltene Wilde Mondviole (Lunaria rediviva) hat ein
individuenreiches Vorkommen im Eriz





das Alpen-Greiskraut (Senecio alpinus)
wächst gerne in der Nähe von Alphütten



die Kuckucks-Lichtnelke (Silene flos-cuculi)
zeigt feuchte Wiesen an










das filigrane Geblüte des Nessel-Ehrenpreises
(Veronica urticifolia)

















eine häufig vorkommende Orchideenart:.......
Fuchs` Geflecktes Knabenkraut
(Dactylorhiza fuchsii)......




offenbart aus der Nähe seine Schönheit




strahlen eine eigene Poesie aus.
die feingliedrigen Blüten der
Sumpf-Stendelwurz (Epipactis palustris)...


Langspornige Handwurz (Gymnadenia conopsea)


noch nie vom Blumenwanderer gesehen:
weisse Brunellen (Prunella vulgaris)





eine Wiese voller Schmalblättriges Wollgras
(Eriophorum angustifolium)

ein Schmetterling hat es sich auf einer
Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre) gemütlich gemacht



am Ziel angelangt findet der Blumenwanderer
den winzigen und doch so grossen Star des Tages: 
den Rundblättrigen Sonnentau (Drosera rotundifolia)



er wächst immer auf Torfmoosen und ernährt
sich bei Gelegenheit auch von Insekten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen