Montag, 10. August 2015

der Kreuz-Enzian


Die traditionelle, d.h. extensiv betriebene Alpwirtschaft schützt die Alpweiden vor der Verbuschung und fördert so die Vielfalt an Insekten, Schmetterlingen und wärmeliebenden Pflanzen. Zu den letzteren gehören beispielsweise die Wiesen-Flockenblume, die Kleine Sterndolde und der selten gewordene Kreuz-Enzian (Gentiana cruciata), nach dem der Blumenwanderer heute im Hinteren Lauterbrunnental suchte. Erstaunlich war, was sonst noch alles blühte, obschon die Landschaft am frühen Morgen schon in herbstliche Nebel gehüllt war.


Schafe sind nebst Ziegen traditionelle Weidetiere im Hinteren Lauterbrunnental:
hier ein stattlicher Leithammel, der sich argwöhnisch zwischen
seine Weibchen und den Blumenwanderer stellte.

die wunderschönen Blüten des verbreiteten
Wald-Weidenröschens (Epilobium angustifolium)

hier vor dem Hintergrund der schäumenden Lütschine.




Zottiges Weidenröschen (Epilobium hirsutum)
Fleischers Weidenröschen (Epilobium fleischeri)
hat bereits reichen Fruchtansatz


der seltene Knotenfuss (Streptopus ampexifolius) trägt jetzt an
seltsam gebogenen Stielen leuchtend rote Beeren.

botanisch gesehen zählt er zu den Liliengewächsen!


das Wald-Springkraut (Impatiens noli-tangere) ist
unsere einzige einheimische Springkraut-Art


der filigrane Fruchtstand des
Wiesen-Bärenklaus (Heracleum sphondylium)

Roter Holunder (Sambucus racemosa)



kann mannshoch werden:
die Wilde Brustwurz (Angelica sylvestris)
im feuchten Lauterbrunnental nicht erwartet:
Spinnweb-Hauswurz (Sempervivum arachnoideum)

Wilde Möhre (Daucus carota) mit Mohrenblüte in der Mitte.
Diese schwarzrot gefärbte, sterile Einzelblüte bildet einen Kontrast zu
den vielen weissen zwittrigen Blüten, was eine Signalwirkung auf
potentielle Bestäuber ausübt.



auch ein Farnwedel kann entzücken:
der Wald-Frauenfarn (Athyrium filix-femina cf.)

die Breitblättrige Stendelwurz
(Epipactis helleborine) ist .......

eine reichblütige Orchideenart.

der Hohe Rittersporn (Delphinium elatum)....

bildet drei Balgfrüchte pro Blüte.

gleich daneben angetroffen: der Eisenhut (Aconitum napellus)

als eine der giftigsten Pflanzen Europas ist er
eine Blume für Lebensmüde.
blüht jetzt noch überreich auf den Bergmatten:
die Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)

Kreuzblättriger Enzian (Gentiana cruciata):
der Star des Tages öffnet zu Ehren des Blumenwanderers
gerade seine ersten Blüten: 

diese sind  vierzählig und von himmelblauer Farbe,
aber eher klein.....
im Vergleich zum ebenfalls dort aufblühenden
Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea)
mit seinen grossen fünfzähligen Blüten.














auf dieser Matte fand ich den Kreuz-Enzian:
unten die Lütschine und oben der Aufschwung
zum Silberhorn, das selbst jedoch
in den Wolken verborgen ist.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen