Dienstag, 7. Juli 2015

das Tausendgüldenkraut

Weshalb hat man Lieblingsblumen? Keine Ahnung. Tatsache ist aber, dass das Tausengüldenkraut (Centaurium erythraea) zu des Blumenwanderers Favoriten gehört (auch wenn er nicht gerade tausend Franken dafür bezahlen würde).
Diese zu den Enziangewächsen gehörende ehemals hochgeschätzte Arzneipflanze trifft man nicht allzu häufig an und ist geschützt. Ihre rosa Blüten mit den gelben Staubbeuteln stehen in einer Trugdolde und öffnen sich nur bei Sonnenschein und über 20 Grad Celsius. Aber das ist ja im Moment kein Problem. Die Aufnahmen entstanden in Bolligen bei Bern.






















Die folgenden beiden Aufnahmen zeigen nicht das Tausendgüldenkraut, auch nicht die Karthäuser-Nelke, sondern die Rauhe Nelke (Dianthus armeria), die am selben Standort wuchs. 
Ihr Artmerkmal sind die weissen Tüpfchen auf den Blütenblättern.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen