Freitag, 22. Mai 2015

der Wohlensee

Der Wohlensee ist ein schmaler Stausee in der Nähe von Bern, der von der Aare durchflossen und bei Mühleberg gestaut wird. Der in den 20er Jahren gestaute See wurde von einem Speicher- zu einem Flusskraftwerk umgebaut, sodass er seine Speicherfunktion verloren hat. Die BKW als Betreiberin baggert ihn nicht mehr aus. Da die Fliessgeschwindigkeit des Wassers sehr langsam ist, kommt es an verschiedenen Stellen zu einer deutlich sichtbaren Verlandung. Man nimmt deshalb an, dass sich der Wohlensee in etwa 100 Jahren zum ursprünglichen Flusslauf der Aare zurückgebildet haben wird.

Am Wohlensee lässt sich auch gut botanisieren. Erstaunlicherweise wachsen an einigen wenigen Stellen sogar Purpur-Knabenkräuter und andere Orchideen, wie der Blumenwanderer heute an seinem Nordufer feststellen konnte.



Das Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea).......
......ist im westlichen Mittelland äusserst selten.


 Die stolze Diva
 wird über einen halben Meter hoch.......

......und offenbart ihre Schönheit
im Halbdunkel des Waldes.

Zudem hat sie Haare auf der Zunge,
pardon: winzige Härchen auf der Lippe.


hier wächst sie in Begleitung von Frauenschuhen
im Hintergrund

auch dies ist eine Orchidee wenn auch ohne
Blattgrün: die Nestwurz (Neottia nidus-avis)....

,,,,,neben einer weiteren das Zwielicht suchenden
Orchidee: das Grosse Zweiblatt (Listera ovata)

eine Blumenwiese mit viel Leucanthemum vulgare

ein Waldvögeli-Busch direkt am Wanderweg
(Cephalanthera longifolia)

die Blütenpracht des Gemeinen Schneeballs (Viburnum opulus).
Die stark vergrösserten, aber sterilen Randblüten
dienen nur der Anlockung von Insekten (=Schauapparat)







ein Höckerschwan beim Brüten

die Gelbe Schwertlilie (Iris pseudacorus)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen